SVT 18.16 in der Halle

Hallo Freunde, Fans und Unterstützer,

die Regelungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind weiter gelockert worden. Somit können auch wir, unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandregeln, in größerem Umfang Gäste empfangen. 

Wir laden alle Interessierten recht herzlich ein, uns in diesem Jahr noch zu den folgenden Veranstaltungen zu besuchen.

- 13. September 2020 - Tag des offenen Denkmals

- 10. und 11. Oktober 2020 - Rückblick auf eineinhalb Jahre SVT Görlitz

An diesen Tagen werden wir, jeweils zwischen 10 und 18 Uhr, die Besichtigung des Museumszugs VT 18.16.07/10 in der Fahrzeughalle ermöglichen und kleinere Personengruppen durch den Zug führen. Dabei werden wir nicht nur technischen Fragen zum SVT Bauart Görlitz beantworten, sondern auch über das Projekt „Ein Zug für Mitteldeutschland“ und den aktuellen Stand der Arbeiten informieren.

Eines der Ziele unseres Projektes ist es, den Kulturaustausch zu fördern. Dazu gehören für uns Gesprächsrunden zum Landschaftserleben mit der Eisenbahn. Unter dem Motto "Treffpunkt Zugfenster" laden wir in das Großraumabteil des Maschinenwagens VT 18.16.10 ein. Mit Zugfensterblicken aus Literatur, Malerei und Kartographie stellen wir uns gern den Fragen Neugieriger. Zu erleben ist eine visuelle Reise im (noch) stehenden SVT.

An unserem Messestand ist erstmalig der „Ein Zug für Mitteldeutschland“ Jahreskalender 2021 erhältlich.

Treffpunkt: Zwickauer Str. 66 - Dresden - ehemalige Werkhalle DB-Regio.

Diese Veranstaltungen werden in Zusammenarbeit mit dem Eisenbahnmuseum Dresden - Interessengemeinschaft BW Dresden Altstadt e.V. durchgeführt. Das Eisenbahnmuseum hat an den genannten Tagen, wenn auch zu abweichenden Uhrzeiten, geöffnet.

Es wird zwischen beiden Veranstaltungsorten der (begleitete) Übergang, auf kurzem Wege möglich sein.

 
95 80 0 675 019 -3 D-SVTG
 

Logo IG Luftfahrt DresdenAnfang Juni statteten einige Mitglieder unserer Interessengemeinschaft einen Besuch bei der SVT Görlitz ab, verbunden mit der Möglichkeit uns den Vindebona Verbund in Dresden anzusehen. Zweck war der Abgleich von Informationen aus unserer IG Luftfahrt Dresden und der IG Luftfahrt Schkeuditz, dass in diesen Zügen Sitze nach den Konstruktionsunterlagen der Flugzeugsitze des ersten deutschen strahlgetriebenen Passagierflugzeugs, die „152“ eingebaut worden sein müssten. Weitere Recherchen bestätigten diese Annahme, da der ehemalige MAB Schkeuditz als Werk 5 der Vereinigten Flugzeugwerke Dresden, Entwickler und Produzent sowohl der Flugzeugsitze als auch der Triebwagensitze gewesen ist.Sitze Passagierflugzeug 152

Die Zugsitze sind nicht identisch mit denen der 152/I und /II. 

Sitze VT 18.16Aber sie sind entstanden aus den vorhandenen Konstruktionen für die „152“ und dem Nachfolgemodell „153“, mit konstruktiven Veränderungen und Anpassungen für den SVT. Denn Sitzgestelle, Klapptisch, Lehnenform, Armlehne und Arretierung weisen auf gleiche konstruktive Unterlagen hin. Die Drehgestelle der Sitze wiederum sind eine spezielle Neukonstruktion für den SVT Triebwagen.Sitze Passagierflugzeug 153

Das waren interessante Ergebnisse, die wir weiterverfolgen wollen - im Sinne des Erhalts von Zeugnissen konkreter Industriegeschichte im hiesigen Flugzeugbau. Unter diesem Aspekt auch unser Respekt vor den Enthusiasten im SVT.

Dipl. Ing. Konrad Eulitz         für die IG Luftfahrt

ig-luftfahrt152.de

Folgende Beiträge wurden bei der MDR Sendereihe "Auf schmaler Spur" gezeigt:

01.05.2020 Mit Expresszügen der Reichsbahn durch Mitteldeutschland

22.04.2019 Zuglegende SVT soll zurückkehren    Trailer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.